Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Deutsche Telekom - steht die Netzneutralität zur Disposition?

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Deutsche Telekom - steht die Netzneutralität zur Disposition?

20.05.15  08:30 | Artikel: 962691 | News-Artikel (e)

Deutsche Telekom - steht die Netzneutralität zur Disposition?Die diesjährige Hauptversammlung der Deutschen Telekom AG am 21. Mai findet in der Lanxess-Arena in Köln unter dem Motto «Architektur der digitalen Zukunft» statt.

Ginge es nach den Plänen der Telekom, so entstünde hier in Deutschland eine ungerechte Struktur der unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Dieses Geschäftsmodell der fehlenden Netzneutralität wäre das Ende des offenen, diskriminierungsfreien Internets und das Ende gleichberechtigter gesellschaftlicher und demokratischer Teilhabe.

Manfred Schramm, Politischer Geschäftsführer des Landesverbandes NRW, sagt dazu:

»20 Jahre, nachdem die öffentlich-rechtliche Deutsche Bundespost zur Aktiengesellschaft Telekom wurde und 17 Jahre nach der Marktöffnung, verwaltet die Telekom noch immer die ‘geerbten’ Kommunikationsnetze, statt in zeitgemäße Infrastruktur zu investieren. Jetzt will die Telekom die Netzneutralität opfern und verkauft ihre fehlende Investitionsbereitschaft als Lösung der selbst gemachten Probleme. So fällt Deutschland im internationalen Vergleich zurück.

Mehr und mehr Länder erlassen Gesetze zum Schutz des Internets und für die Netzneutralität. Die Lobbyisten der Telekommunikationsbranche, vorweg die Telekom, sind dabei die digitale Zukunft unseres Landes auf dem Altar der Gewinnmaximierung zu opfern.

Wir müssen verhindern, dass die Netzneutralität dem eigennützigen Profitstreben der Unternehmen geopfert wird.«




(Quelle: Piratenpartei Deutschland)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Internet | Gesellschaft | Recht

Schlagworte:

Deutsche Telekom (2) | Netzneutralität (13) | Demokratie (12)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962691







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
6.6.16 | Artikel: 970045
DJV begrüßt Initiative zum Schutz von Whistleblowern

Der Deutsche Journalisten-Verband sieht in dem aktuellen Beschluss der Justizministerkonferenz zum besseren Schutz von Whistleblowern einen Schritt in die richtige Richtung.

23.6.16 | Artikel: 970055
Zahlungsbereitschaft für Online-Journalismus steigt

Die Zahlungsbereitschaft für journalistische Inhalte im Internet steigt. 36 Prozent der Internetnutzer haben in den vergangenen 12 Monaten für Nachrichten oder andere journalistische Inhalte im Internet Geld ausgegeben.

20.12.16 | Artikel: 970097
Presseausweise auch für Blogger und nebenberufliche Journalisten ausstellen!

Die Innenminister und der Presserat haben vereinbart, dass künftig ein bundeseinheitlicher Presseausweis eingeführt und ausschließlich an volljährige, hauptberufliche Journalisten ausgegeben werden soll .

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
28.12.16 | Artikel: 970103
Unglaublich leichtsinnig: Wenn der elektronische Datenschutz unterschätzt wird

Bei dem Begriff Compliance denken die meisten Menschen an Korruptionsaffären, unlautere Geschäfte und Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die hierzulande eigentlich verpönt sind.

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

11.8.16 | Artikel: 970077
Peter Schaar: Terrorismusbekämpfung: Hände weg von der ärztlichen Schweigepflicht

Wenn es nach dem Willen der Innenminister geht, die der CDU/CSU angehören, soll es also schon wieder ein neues «Anti-Terror-Paket» geben, das zweite in diesem Jahr.