Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kanzleramt, BND und Co: Die Stasi kehrt zurück

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Kanzleramt, BND und Co: Die Stasi kehrt zurück

22.05.15  10:30 | Artikel: 962698 | News-Artikel (Red)

Kanzleramt, BND und Co: Die Stasi kehrt zurück Liebe Volksvertreter,

immer wenn ich die Berichterstattung über NSA, BND, Snowden und Kanzleramt verfolge kommt mir ein verstaubter Text in den Kopf, den Sie vielleicht schon mal gehört haben.

Ich meine den Wortlaut des Artikel 20 unseres Grundgesetzes, der die rechtliche Grundordnung Deutschlands normiert. Hier geht es um Verfassungsgrundsätze und das Widerstandsrecht.

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Vielleicht haben Sie diesen Satz ja schon einmal gehört?
Interessant sind auch die Sätze 3 und 4. Diese legen Ihnen als gewählte Vertreter doch recht nahe, sich an geltendes Recht zu halten. Doch das scheint in diesen Tagen eher unpopulär zu sein.

Der Schurkenstaat USA führt uns seit Beginn der Snowden Enthüllungen vor, was alles unternommen wird, um die digitale Weltherrschaft zu erringen, wobei das immer noch nur die Spitze des Eisberges ist::

  • Hardware wird zum großen Teil beim Hersteller oder auf dem Postweg manipuliert, so dass ein externer Zugriff auf fremde IT-Infrastruktur möglich ist.

  • Software-Distributionsdienste wie Google Play-Store oder Apple App-Store sollten oder wurden als Malware-Verteilungs-Zentralen genutzt, um Informationen von Nutzern ausspähen zu können.

  • Weltweit sammeln, überwachen, filtern und verarbeiten die Big Five Eyes die Kommunikationsdaten nahezu aller Menschen inkl. der Mobilfunktelefone von deutschen Mandatsträgern.

  • Es wird mit Terrorgefahr argumentiert, doch es ist vielfach bewiesen, dass es zum Großteil nur um wirtschaftliche Vorteile geht. Daher werden speziell auch deutsch und europäische Unternehmen gezielt ausspioniert.

  • Der BND ist zum Haus- und Hoflieferanten der Amerikaner verkommen und argumentiert auch noch in deren Interessen.

  • ... die Liste lässt sich mittlerweile nahezu beliebig verlängern.


Und was passiert auf deutscher Seite nach Bekanntwerden der Vorgänge? Verschleierung, Verschleppung, Stillschweigen und Lügen.

Hochrangige Politiker (dass sind die, die am meisten zu verbergen haben) reden von lückenloser Aufklärung. Dann wir relativiert und von der Notwendigkeit zur Kooperation geredet. Es werden Terrorszenarios aus dem Hut gezaubert, die das Volk beruhigen sollen.

Doch es stellt sich mittlerweile die Frage auf welcher Seite es mehr, auch strafrechtliche Verfehlungen gibt. Darf ich Sie nochmal kurz an Ihren Amtseid erinnern?
Ja da war mal so ein salopper Spruch ... Das Ausspähen von deutschen Firmen und Privatpersonen durch ausländische Staaten ist per jure jedoch nicht zum Wohl des deutschen Volkes. Ebenso wenig wie das Sammeln dieser Informationen durch die Deutschen Dienste und die Weitergabe an interessierte Parteien.

Und was für eine Nummer zieht der Untersuchungsausschuss da ab? Aussageverweigerungen werden im normalen Strafrecht ziemlich schnell gebrochen, wenn man nur wollte.

Nun räumt sogar der BND ein, dass Fehler gemacht worden sind. (Was bedeutet, dass andere den Fehler gemacht haben) Aber was passiert? Vermutlich muss nur jemand eine Gehaltsstufe zurück ... Und ansonsten werden wie immer Vorwürfe zurückgewiesen, anstatt diese durch Transparenz aufzuklären.

Sie mögen es als übertrieben darstellen, aber der Vergleich zum alten DDR-System ist mittlerweile omnipräsent. Da wird Angela Merkel auch schon recht oft mit Mielke vergleichen. Der hat ja auch nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Mittlerweile sind wir wohl an dem Punkt, an dem man Frau Merkels Aussagen, nur noch als plumpe Lügen bezeichnen kann. Kanzlerin geht wohl anders.

Meine Damen und Herren. Zeigen Sie sich mal mutig. Klären Sie alle Unklarheiten auf und treten Sie geschlossen zurück, statt nur Ihren Allerwertesten zu retten. Und retten Sie Deutschland vor dem US-Problem (die haben ja sogar zugegeben, als was sie unser Land sehen). Das mag kurzfristig schädlich sein, aber langfristig eher zum Wohl des deutschen Volkes. So wie es seit 1916 über der alten Hütte in Berlin steht.

Viele von Ihnen machen sich jeden Tag mitschuldig oder sogar strafbar und nur die Immunität (und ein ängstlicher Generalstaatsanwalt) schützt Sie vor Strafverfolgung.
Ist das unsere hochgelobte Demokratie?

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich mich persönlich schon vor Jahren von diesem Begriff verabschiedet habe. Vielleicht wäre ein Dialog mit den Bürgern ja mal ganz nützlich gewesen.



Mehr zum Thema:

»Ich liebe Euch doch alle!«

21.05.15: BND/NSA Überwachungsskandal: Ja, wir haben etwas zu verbergen!
24.04.15: Mögliche Verbrecher bei Geheimdiensten und im Kanzleramt
29.04.15: Kommentar: Niedergang der Demokratie?
05.05.15: BND-Skandal: Die Verbrecher müssen weg!



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Gesellschaft | Datenschutz | NSA | BND

Schlagworte:

Kanzleramt (11) | BND (20) | Merkel (35) | Demokratie (12) | Überwachungsskandal (2) | BND (20) | NSA (33) | Edward Snowden (6) | Politik (54) | Industriespionage (4) | Geheimdienste (26)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962698







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
6.6.16 | Artikel: 970045
DJV begrüßt Initiative zum Schutz von Whistleblowern

Der Deutsche Journalisten-Verband sieht in dem aktuellen Beschluss der Justizministerkonferenz zum besseren Schutz von Whistleblowern einen Schritt in die richtige Richtung.

25.7.16 | Artikel: 970066
PIRATEN: Hände weg von der Anonymität im Netz - Vorgeschobene Argumente für die Totalüberwachung

«Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach aktuellen Geschehnissen in seinen üblichen Reflex verfallen und fordert seine angeblichen "Allheilmittel" gegen Straftaten, Hetze, Attentätern und allerlei anderen Dingen.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
4.8.16 | Artikel: 970071
PIRATEN: Fluggastdaten: Wir brauchen endlich sicheren Datenschutz

Nicole Britz, Vorsitzende der Piratenpartei Bayern, zum Skandal um die öffentlich einsehbaren Fluggastdaten:…

30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
30.5.16 | Artikel: 970041
Spezialdienste im Internet: Überholspur bleibt Überholspur

Die Telekom hat es schon wieder versucht. Ihr Deutschland-Chef warb am Wochenende für Spezialdienste im Internet. Also die, bei denen ein Anbieter (zum Beispiel für Onlinespiele) Geld an den Internetprovider (zum Beispiel die Telekom) zahlt …

27.5.16 | Artikel: 970040
Katharina Nocun: Diese besorgten Bürger werden uns zugrunde richten

An der Uni habe ich gelernt was Leistungsgerechtigkeit heißt: Menschen, die auf Geld aufpassen bekommen mehr als Menschen, die auf Menschen aufpassen.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
13.8.16 | Artikel: 970079
Horrorlehrer von Vorgestern senden Rauchzeichen

Der Spiegel, mittlerweile für mich die BILD Zeitung als Zeitschrift lässt einen Lehrer über die bösen Smartphones herziehen und den Untergang der Bildung herbeisalbadern.

3.8.16 | Artikel: 970070
Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.