Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Endlich Aus: AKW Grafenrheinfeld wird abgeschaltet!

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Endlich Aus: AKW Grafenrheinfeld wird abgeschaltet!

22.05.15  09:10 | Artikel: 962700 | News-Artikel (Red)

Fell: Endlich Aus: AKW Grafenrheinfeld wird abgeschaltet!
Kernkraftwerk Grafenrheinfeld
By Avda (Own work) CC BY-SA 3.0,
via Wikimedia Commons
Am 31. Mai wird in Schweinfurt groß gefeiert: Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld wird endgültig still gelegt. Alle, die mitfeiern wollen, sind herzlich eingeladen.

Jahrzehntelang haben tausende von Bürgerinnen und Bürgern in der Region gegen das AKW opponiert. Für mich selbst war und ist das Abschalten von Grafenrheinfeld und den anderen AKW Richtschnur meiner Politik (vgl. z.B. meine Rede im Bundestag anlässlich der AKW-Laufzeitverlängerung vom 29.10.2010).

Der Reaktor ist nur 26 Kilometer von meinem Wohnhaus entfernt, so dass ich bei gutem Wetter die Dampfwolken sehen konnte, die mich mahnten, weiter am Abschalten zu arbeiten. Bis heute beteilige ich mich an einem privaten Netzwerk von Radioaktivitäts-Messstationen, mit dem wir nachweisen konnten, dass auch in Normalbetrieb zusätzliche Radioaktivität emittiert wird und die Umgebung belastet. Zum Glück nicht in Besorgnis erregender Höhe, dennoch ist jede zusätzliche Radioaktivitätsemission zu vermeiden, weil es keinen Grenzwert gibt unterhalb dessen Radioaktivität ungefährlich ist.

Die Sorgen sind mit dem Abschalten jedoch nicht vollständig beseitigt. Das notwendige jahrelange Abklingen der Brennelemente bedarf weiterhin einer aufmerksamen Öffentlichkeit, damit der Betreiber E.On alles zum Schutze und zur Sicherheit der Umgebung und der Menschen tut, bis dort nach dem Rückbau in einigen Jahrzehnten statt den Grafenrheinfelder Atomanlagen endlich wieder eine grüne Wiese blüht.




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Veranstaltung

Schlagworte:

AKW Grafenrheinfeld | Feier (10)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962700







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.