Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

CSUnet: 10 Punkte für mehr IT-Sicherheit

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










CSUnet: 10 Punkte für mehr IT-Sicherheit

12.06.15  12:00 | Artikel: 962764 | News-Artikel (e)

CSUnet: 10 Punkte für mehr IT-Sicherheit
Dorothee Bär, MdB
Parlamentarische Staatssekretärin
und Vorsitzende des CSUnet
Zu dem vom CSUnet beschlossen Positionspapier «10 Punkte für mehr IT-Sicherheit» erklärt die Vorsitzende, Parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär, MdB:

"Schon in der Schule müssen Kompetenzen in der IT-Sicherheit vermittelt werden. Wir wollen neben Lesen, Schreiben und Rechnen die Medien- und Informationskompetenz als vierte Grundkompetenz in den Bildungsplänen etablieren. Wir müssen aber auch für konkrete Fälle von Cyberkriminalität gewappnet sein. Die Erfahrung zeigt hier, dass Betroffenen die größten Schäden dadurch entstehen, dass nicht schnell genug auf Datendiebstahl oder andere Hackerangriffe reagiert wird. Dazu fordert der CSUnet die Einrichtung eines "IT-Notrufs", der Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen rund um die Uhr zur Verfügung steht. Sie brauchen eine kompetente und vertrauenswürdige Anlaufstelle.

Zwischen Online und Offline gibt es in unserem Lebensalltag nahezu keine Trennung mehr. Dabei haben uns die Ereignisse der letzten Jahre gezeigt, wie wichtig die Sicherheit der Informations- und Kommunikationssysteme für die Menschen ist. Das gleiche gilt auch für den Informationsaustausch deutscher Unternehmen in einer digitalen Welt. Wir wollen auch in Zukunft der Bevölkerung sicheres Kommunizieren und Interagieren ermöglichen. Das wird künftig zu einem elementaren Bestandteil der Daseinsvorsorge."


Positionspapier 10 Punkte für mehr IT-Sicherheit


Anmerkung der Redaktion:
Vom Grundsatz her ist das Papier gar nicht schlecht.
Endlich mal wieder ein Beitrag aus Bayern, bei dem es nicht nur um Landespropaganda und Selbstbeweihräucherung geht, wie in der Vergangenheit.



Andere Artikel zum Thema:

29.05.15: In eigener Sache: Verwendung von eMail-Verschlüsselung
12.06.15: BITKOM: Unternehmen müssen bei IT-Sicherheit nachbessern



(Quelle: Dorothee Bär, MdB)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Sicherheit | Politik | Gesellschaft

Schlagworte:

IT-Sicherheit (30) | Positionspapier (11) | «10 Punkte für mehr IT-Sicherheit» | Dorothee Bär (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962764







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
4.8.16 | Artikel: 970071
PIRATEN: Fluggastdaten: Wir brauchen endlich sicheren Datenschutz

Nicole Britz, Vorsitzende der Piratenpartei Bayern, zum Skandal um die öffentlich einsehbaren Fluggastdaten:…

25.7.16 | Artikel: 970066
PIRATEN: Hände weg von der Anonymität im Netz - Vorgeschobene Argumente für die Totalüberwachung

«Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach aktuellen Geschehnissen in seinen üblichen Reflex verfallen und fordert seine angeblichen "Allheilmittel" gegen Straftaten, Hetze, Attentätern und allerlei anderen Dingen.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

30.5.16 | Artikel: 970041
Spezialdienste im Internet: Überholspur bleibt Überholspur

Die Telekom hat es schon wieder versucht. Ihr Deutschland-Chef warb am Wochenende für Spezialdienste im Internet. Also die, bei denen ein Anbieter (zum Beispiel für Onlinespiele) Geld an den Internetprovider (zum Beispiel die Telekom) zahlt …

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

3.8.16 | Artikel: 970070
Telekom-Umfrage: Internetnutzer wollen Datenhoheit zurück

Die Menschen trauen dem Schutz ihrer Daten im Internet nicht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur digitalen Selbstbestimmung, die das Cologne Center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres) unter Leitung von Prof.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
9.8.16 | Artikel: 970073
Peter Schaar: Soziale Netzwerke sind keine Hilfsorgane der Sicherheitsbehörden

Innenpolitiker verschiedener Parteien, Vertreter des Bundesinnenministeriums und der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz fordern dieser Tage einen verbesserten Zugriff auf Daten aus sozialen Netzwerken.

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.