Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Baden-Württemberg: Bonde eröffnet Technologiewerkstatt Albstadt

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Baden-Württemberg: Bonde eröffnet Technologiewerkstatt Albstadt

16.06.15  10:00 | Artikel: 962771 | News-Artikel (e)

Baden-Württemberg: Bonde eröffnet Technologiewerkstatt Albstadt
Alexander Bonde
Minister für Ländlichen
Raum und Verbraucherschutz
Bild: bw.de
Die regionale Wirtschaft mit vielen leistungsfähigen kleinen und mittelständischen Unternehmen bildet das Rückgrat unseres erfolgreichen Ländlichen Raums in Baden-Württemberg. Im Zusammenwirken mit den Hochschulen und Schulen im Ländlichen Raum wird die Innovationskraft gestärkt. Der Minister für Ländlichen Raum, Alexander Bonde, hat gestern die zukunftsweisende Albstädter Technologiewerkstatt eröffnet, die mit EU- und Landesmitteln finanziert wurde.

"Der Ländliche Raum in Baden-Württemberg ist stark und hoch innovativ. Aus guten Ideen und mit viel Herzblut entsteht mit der Technologiewerkstatt Albstadt ein Zentrum rund um digitale Technologien und Maschinenbau, das zukunftsweisende Bereiche wie beispielsweise technische Textilien voranbringen kann. Ich freue mich, dass wir hier mit Mitteln der EU und des Landes den Gründergeist stärken können. Als grün-rote Landesregierung haben wir dabei wirtschaftsfreundlich die Deckelung der Fördersumme aufgehoben, die die Vorgängerregierung gesetzt hatte. Mit dem heutigen Start können Wissen und Arbeit stärker verzahnt werden, Ideen können nun Realität werden", sagte Minister Bonde in Albstadt-Tailfingen (Zollernalbkreis).

Weitere Informationen

Mit der Technologiewerkstatt Albstadt werden Kommunikation und Wissenstransfer an einem Ort zusammengeführt. Sie ist damit Bindeglied zwischen regional ansässigen Unternehmen, der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und Gründern aus der Hochschule und der Region. Thematisch ist die Technologiewerkstatt auf die Bereiche digitale Technologien und Maschinenbau ausgerichtet. Die ursprünglich angedachte Fokussierung auf technische Textilien wurde um die von der regionalen Wirtschaft gewünschten Bereiche erweitert.

Die Albstädter Technologiewerkstatt ist mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung – EFRE – und mit Landesmitteln in Höhe von 3,6 Millionen Euro, davon 2,2 Millionen Euro aus dem EFRE, unterstützt worden. Sie beruht auf einem überörtlichen Konzept zur integrierten Kommunalentwicklung, das Albstadt zusammen mit Nachbargemeinden im Ländlichen Raum und Unternehmen erarbeitet hat.

Modellprojekt EULE




(Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Gesellschaft | Strukturpolitik

Schlagworte:

Technologiewerkstatt | Albstadt (3) | KMU (7) | Innovationskraft | Maschinenbau (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962771







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.

13.6.16 | Artikel: 970050
Braucht der Stromanbieter die Postanschrift des Kunden? Muss ich einen Namen angeben? #Datenschmutz

Wechselt man den Stromanbieter, so wird als erstes beim Ausfüllen des Vertrages nach der Postanschrift gefragt. Warum? Für eine Stromlieferung ist diese Information nicht notwendig – bezahlen könnte man auch im Voraus in Bar.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.