Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BITKOM und der neue Präsident - Kommentar zur Datensparsamkeit

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

BITKOM und der neue Präsident - Kommentar zur Datensparsamkeit

24.07.15  11:55 | Artikel: 962863 | News-Artikel (Red)

BITKOM und der neue Präsident - Kommentar zur Datensparsamkeit
US-Unternehmen machen mit Kundendaten ein
Vermögen. Das soll jetzt auch in Deutschland so werden.
Der Branchenverband BITKOM hat mit Thorsten Dirks einen neuen Präsidenten. Dieser hatte sich in den letzten Tagen gegen das Prinzip der Datensparsamkeit ausgesprochen und damit eine lebhafte Diskussion entfacht.

Datensparsamkeit ist eines der Grundprinzipien beim Datenschutz. Dieses Prinzip in Frage zu stellen war ein Stich ins Wespennest und sorgte für rege Diskussionen. Im ersten Ansatz hatte die Bemerkung den Anschein, dass Dirks nun die Daten aller Bürger verkaufen will. Doch Geschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder relativierte die Aussage in einem Blogbeitrag und gibt entsprechde Beispiele.

Dabei setzt er zusehens auf Transparenz und Aufklärung, vergisst allerdings, dass ein Großteil der Deutschen weder Interesse an diesem Thema hat, noch über den geistigen Horizont verfügt, zu erkennen, ob denn überhaupt Nachteile auf Grund von Datensammlungen das Leben verändert haben. Hier sei nur auf Fahrzeugdaten oder Smart Watches verwiesen.

Hinter den ganzen Begründungen stehen vermutlich aber mal wieder handfeste wirtschaftliche Interessen. Dirks vergleich die Situation mal wieder mit den Zuständen in den USA. Dort sei man bereits weiter, als hier in Europa. Klar, dort ist Datenschutz nach unserem Vorbild völlig unbekannt und alles was Geld bringt, wird ohne Skrupel umgesetzt.

Ähnlich legitimiert auch Dirks die Aufgabe der Datensparsamkeit: Wenn wir es nicht machen, dann tun es andere. Klasse Einstellung. Dann kann der BITKOM ja anfangen, gesammelte Personendaten an Versicherer, Krankenkassen, die Schufa und den BND zu verkaufen. Sofern der Kunde darüber aufgeklärt wird, soll ja alles in Ordnung sein, wobei Aufklärung vermutlich auch bedeutet, dass auf Seite 132 der AGBs ein entsprechender Hinweis versteckt ist.

Bei vielen Aussagen kann man dem Kommentierer Rohleder beipflichten, doch nicht alles was technisch umsetzbar ist muss gemacht werden, weil Kohle sexy ist und es den Unternehmens-Aktionären besorgt.


Andere Artikel zum Thema:

24.07.15: Peter Schaar: Datenschutz? Ist mir doch egal!



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Politik | international

Schlagworte:

Datensparsamkeit (3) | BITKOM (30) | Thorsten Dirks | Dr. Bernhard Rohleder (3) | Kommentar (56)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962863







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
22.6.17 | Artikel: 980017
Infografik zeigt, was welche Länder Ihnen (legal) online gestatten

Online-Zensur ist das neueste Schlachtfeld im Kampf für die Informationsfreiheit und den uneingeschränkten Zugriff auf Inhalte und Wissen. Die Infografik von vpnMentor der Online-Zensur zeigt auf …

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

28.12.16 | Artikel: 970103
Unglaublich leichtsinnig: Wenn der elektronische Datenschutz unterschätzt wird

Bei dem Begriff Compliance denken die meisten Menschen an Korruptionsaffären, unlautere Geschäfte und Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die hierzulande eigentlich verpönt sind.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
20.12.16 | Artikel: 970097
Presseausweise auch für Blogger und nebenberufliche Journalisten ausstellen!

Die Innenminister und der Presserat haben vereinbart, dass künftig ein bundeseinheitlicher Presseausweis eingeführt und ausschließlich an volljährige, hauptberufliche Journalisten ausgegeben werden soll .

3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.