Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Westfalen-Blatt: Kommentar zum Online-Banking

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Westfalen-Blatt: Kommentar zum Online-Banking

30.07.15  09:35 | Artikel: 962879 | News-Artikel (e)

Westfalen-Blatt: Kommentar zum Online-BankingWenn etwas teurer wird, ist das ein Ärgernis. Keine Frage. Das gilt auch für Dienstleistungen der Banken und Sparkassen. So sind etwa viele Bürger sauer, weil sie für Überweisungen, die sie online über das Internet tätigen, immer häufiger zur Kasse gebeten werden.

Dabei fallen doch gerade beim Online-Banking, so das am häufigsten genannte Argument, keine Personalkosten an.
Wirklich nicht? Schön wär's! Tatsächlich müssen die Institute viele Millionen investieren, damit das Online-Banking stets auf einem hohen Sicherheitsniveau stattfinden kann.

Nichts wäre schlimmer, als dass es Hackern gelänge, auf Kontodaten zuzugreifen. Die Sicherheit sollte uns aber ein paar Euro im Monat wert sein.

Online-Banking gibt es - leider - nicht zum Nulltarif. Wer anderes verspricht, verschweigt womöglich andere Arten der Quersubventionierung einer Dienstleistung, etwa über ein paar Euro mehr für die Karte zum Geldabheben.

Natürlich wollen die Institute auch Geld verdienen. Das allein kann man ihnen nicht vorwerfen. Dann schon eher die schwer zu durchschauenden unterschiedlichen Preismodelle. Jede Bank, jede Sparkasse hat ihr eigenes System entwickelt. Das ist übrigens auch bei Versicherungen nicht anders. So fällt ein Vergleich schwer. Ebenfalls ein Ärgernis.




(Quelle: Westfalen-Blatt)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Sicherheit | Unternehmen | Banken

Schlagworte:

Online-Banking (19) | Sicherheit (137) | Unternehmen (104)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962879







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …

16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…