Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Obama und China geben nun den Klimatakt an und drängen auf Erneuerbare und Kohleausstieg

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Obama und China geben nun den Klimatakt an und drängen auf Erneuerbare und Kohleausstieg

04.08.15  10:02 | Artikel: 962893 | News-Artikel (Red)

Fell: Obama und China geben nun den Klimatakt an und drängen auf Erneuerbare und KohleausstiegPräsident Obama macht jetzt wirklich ernst. Er setzt mit seinem Clean Power Plan nun auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien und die Kohle massiv unter Druck. Ganz anders Merkel, Seehofer und Gabriel, die mit ihren jüngsten Beschlüssen zu neuen Kohlesubventionen die Kohlekraftwerke schützen und weiterhin massiv die Erneuerbaren Energien ausbremsen.

Auch China hat ja längst der Kohle den Kampf angesagt (vgl. z.B. meine Schlagzeile vom 11.08.2014) und ist inzwischen der Weltmarktführer beim Ausbau der Erneuerbaren Energien.

Damit führen Merkel, Seehofer und Gabriel Deutschland immer mehr ins klimapolitische und gleichzeitig ins ökonomische Aus.

Auch wenn die Republikaner und einige US-Bundestaaten mit aller Macht versuchen werden, den Clean Power Plan vor Gericht und politisch zu verhindern, so wird schon allein seine Ankündigung ihre Wirkung nicht verfehlen.

Die Carbon Bubble ("Kohlenstoffblase" oder die Warnung vor massiven Geldverlusten in der fossilen Energiewirtschaft) führt ja jetzt schon in zunehmenden Teilen der Finanzwirtschaft dazu, dass Beteiligungen bei Kohle, Erdöl und Erdgas abgestoßen und Neuinvestitionen vermieden werden.

Dies setzte schon in den letzten Monaten die US Fracking-Industrie ebenso wie viele Kohlekraftwerksbetreiber massiv unter Druck. So musste z.B. Vattenfall im letzten Quartal einen Verlust von 3 Mrd. (!) Euro verzeichnen.

Die bloße Ankündigung, die US Kohlewirtschaft bis 2030 zu CO2-Minderungen von 35% zu verpflichten, ist zwar noch keine 100%-Erneuerbare-Energien-Strategie, die der Planet unbedingt braucht. Sie ist aber in ihrer Wirkung ein wesentlicher Schritt dazu, weil sie die fossile Wirtschaft endgültig in den Ruin treiben kann. Gleichzeitig werden die Erneuerbaren Energien in ihrem Siegeszug beschleunigt.

Nur Deutschland und Europa werden von diesem weltweit zunehmenden Erfolg der Erneuerbaren Energien abgehängt, weil Gabriel weiter unbelehrbar den Irrweg der Zerstörung des EEG weiterführt. Deutlich wurde dies erst letzte Woche mit der Veröffentlichung der neuen Ausschreibungsmodalitäten für nun fast alle Erneuerbaren Energien.

Wirtschaftsminister Gabriel wird damit zusammen mit seinem Vorgänger Rösler in die Geschichte eingehen, weil sie krampfhaft am alten fossilen Energiesystem festhielten und alle Register zogen, um den erfolgreichen Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland und der EU auszubremsen. Mit ihrem Festhalten an der Kohle-, Erdöl-, und Erdgaswirtschaft treiben sie Deutschland immer mehr ins ökonomische Abseits, weil weltweit die fossile Wirtschaft immer schneller unter die Räder kommt.




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Klimapolitik | international

Schlagworte:

Klimatakt | Erneuerbare (190) | Kohleausstieg (3) | USA (35) | China (25)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962893







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.