Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Strom nach Polen: Propaganda oder Patriotismus?

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Strom nach Polen: Propaganda oder Patriotismus?

12.08.15  13:33 | Artikel: 962925 | News-Artikel (Red)

Strom nach Polen: Propaganda oder Patriotismus?In diesen Tagen wird wieder darüber berichtet, dass deutscher Strom aus erneuerbaren Energien ins Nachbarland Polen exportiert wird. In der Berichterstattung wird diese Situation immer so dargestellt, dass Polen diesen Strom ungewollt aufs Auge gedrückt bekommt und sich nun dagegen wehren will. Doch ganz so einfach ist es nicht.

Die Physik an sich ist ja gottlob völlig unpolitisch. Soll heißen: Fließt Strom in Richtung Polen, so muss es rein physikalisch dort einen Mangel geben, also Verbraucher. Gäbe es diese nicht, müsste Polen auch keinen Strom von uns importieren.

Und das ist der Kern des Ganzen. Vereinfacht ausgedrückt könnte man sagen: Polnische Produzenten produzieren ein politisches Problem.

Wie in allen Ländern gibt es auf der einen Seite Stromkunden, die möglichst günstig Energie einkaufen wollen. Auf der anderen Seite stehen nationale Kraftwerke, die Ihr Produkt an den Mann bringen wollen. Wenn jetzt allerdings der deutsche Importstrom wesentlich günstiger ist, als der national produzierte, dann ist klar, von wo die Kunden die Energie beziehen. Das mag unpatriotisch sein, aber billiger.

Ebenso klar ist dann, wer sich über die hohen Energiemengen nach Polen beschwert: nämlich die polnischen Kohlekraftwerksbetreiber, die ebenso wie ihre deutschen Mitbewerber dann stöhnen, dass der Betrieb ihrer CO2-Schleuder nicht mehr rentabel ist. Also wird die Propaganda-Maschine angeworfen und es wird mit Netzengpässen argumentiert.

Was in den Medien dargestellt wird ist somit nicht die Tatsache, dass wir in Deutschland zu viel Strom aus erneuerbaren Energien den Polen aufzwingen sondern eher die Darstellung der Kohle-Kraftwerks-Lobby, die ein pekuniäres Problem damit hat. Das Gleiche gilt natürlich auch für das Nachbarland Tschechien.

Auf dieses Problem hat übrigens Hans-Josef Fell bereits im Februar 2013 hingewiesen.





Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Strommarkt | internationa

Schlagworte:

Polen (3) | Stromexport (8) | Propaganda (3) | Patriotismus | Netzbetreiber (34)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962925







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.