Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Hans-Josef Fell zum Emissionshandelsbetrug

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Hans-Josef Fell zum Emissionshandelsbetrug

31.08.15  09:11 | Artikel: 962980 | News-Artikel (Red)

Hans-Josef Fell zum EmissionshandelsbetrugDer Emissionshandel hat weltweit nichts Nennenswertes für den Klimaschutz bewirkt. Er hat durch das Prinzip, Emissionen zu erlauben, sogar die Klimakrise befördert. Viele Kohlekraftwerke und andere Emissionsquellen durften nach einer minimalen Reduzierung ihrer CO2-Emissionen mit dem Segen des Emissionshandels und unter Stärkung ihrer wirtschaftlichen Basis sogar weiter kräftig CO2 in die Luft pusten.

Auch der Missbrauch des Emissionshandels, mit dem unter dem Deckmantel des Klimaschutzes kräftig Geld verdient wird, treibt seit Jahren schlimme Blüten. Die Deutsche Bank steht aktuell wegen Steuerhinterziehung beim Emissionshandel vor Gericht. Viele chinesische und andere Wasserkraftprojekte freuten sich über hohe Einnahmen durch den Verkauf der Emissionszertifikate für ihre Wasserkraftwerke, die schon finanziert waren und die sie sowieso gebaut hätten.

Und nun wurde in Russland ein groß angelegter Emissionshandelsbetrug aufgedeckt. Russische Kraftwerke hatten extra viele Emissionen erzeugt, die selbst unter Normalbetrieb nicht angefallen wären. Die Reduzierung dieser künstlich hochgetriebenen Emissionen ließen sie sich dann über den Emissionshandel mit viel Geld vergolden.

Wann endlich begreift die Klimaschutzbewegung, Klimaschutzforschung und Klimaschutzpolitik, dass der Emissionshandel zugunsten einer festen und ansteigenden CO2-Steuer abgeschafft gehört? Ein nach den Prinzipien des freien Marktes funktionierender Emissionshandel kann keine verlässlichen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft schaffen, da sie nie weiß, wie hoch die Preise der Zertifikate in Zukunft sind.

Eine verlässliche Kalkulation für Investitionen in den Klimaschutz sind mit den Schwankungen der Zertifikatspreise genauso unmöglich wie mit niedrigen Zertifikatspreisen. Die gewollten Marktmechanismen schaffen automatisch Schwankungen, und führen zu politischen Lobbyeinflüssen, die Zertifikatspreise niedrig zu halten. Die hohe Betrugsanfälligkeit des Emissionshandelssystems stürzt es völlig in die Unwirksamkeit.

Die Einführung des Emissionshandels war von vornherein umstritten. Große Bedenken hatten Hermann Scheer und ich im Bundestag geäußert und wir beide hatten entgegen der rot-grünen Regierungspolitik seiner Einführung im Bundestag nicht zugestimmt. Wir warnten davor, dass er in der politischen Diskussion als zentrales Klimaschutzinstrument gehandelt werde – zu Lasten der Einführung anderer, viel wirksamerer Maßnahmen wie CO2-Steuer, EEG, Subventionsabbau des fossilen Wirtschaftssektors u.a. Alle diese negativen Entwicklungen sind eingetreten, weshalb der Emissionshandel sich immer mehr zu einem System zur Stützung der fossilen Wirtschaft entwickelt hat, statt eine Klimaschutzwirkung zu entfalten.






Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Klimapolitik | international

Schlagworte:

Emissionshandelsbetrug | Emissionshandel (39) | Klimaschutz (128) | Kohlekraftwerke (28) | Missbrauch (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962980







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.