Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Mit dem Energie 4.0 Cockpit in die Zukunft starten

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Mit dem Energie 4.0 Cockpit in die Zukunft starten

10.09.15  11:45 | Artikel: 963021 | News-Artikel (Red)

Mit dem Energie 4.0 Cockpit in die Zukunft startenModerne Verkehrsflugzeuge zeichnen sich dadurch aus, dass sie wegen einer perfektionierten Symbiose aus Mensch und Maschine in einem komplexen System zusätzliche Sicherheit bringen. Viele Eigenschaften eines aerodynamisch instabilen Jets lassen sich auch auf volatile Energiesysteme übertragen.

Der Autopilot ist das Herzstück zur Ausführung smarter Entscheidungen – oder schlicht zur Reduktion der Arbeitslast. Der Betrieb von Wechselbeziehungen aus Wärme und Strom, Warmwasser und Raumkühlung darf nicht mehr Zeit beanspruchen, als bisher. Weniger Fachwissen muss zu deutlich höherer Systemeffizienz führen.

Betrachtet man Energieflüsse von einer systemischen Sicht, so stellt man zunächst fest, dass es viele Einbahnstraßen gibt. Man kann Strom in Wärme verwandeln – jedoch nur bei sehr viel Wärme wieder zurück in Strom. Jede Wandlung hat ihre eigenen Kenngrößen, so kann man bei Strom zu Wärme um den Faktor 4 gewinnen, wenn eine Wärmepumpe eingesetzt wird, hierbei kommen allerdings weitere Faktoren hinzu, wie die Wärmequelle der Pumpe. Die Qualität als Speicher sind sehr unterschiedlich. Bietet ein kleiner Warmwasserspeicher die Möglichkeit etwa 24 Stunden abzudecken, so kann eine träge Flächenheizung einige Tage ohne Probleme überbrücken.

Das Problem, vor dem wir heute stehen, ist nicht den einzelnen Baustein nicht zu verstehen, sondern aus der Vielzahl von Parametern den Überblick zu behalten und manche Optimierung auch im Gegensätzlich zur einzelnen Bausteinbetrachtung vorzunehmen. Ein schönes Beispiel ist das Smart-Grid Label des Bundesverband Wärmepumpe. Hat eine Heizung dieses Label, so sagt dies nur aus, dass isoliert betrachtet die Anlage auf die Bedürfnisse eines schwankenden Energieangebotes eingehen kann.

Minimales Energie 4.0 Cockpit
Das Energie 4.0 Cockpit bringt zunächst alle Parameter zusammen, bevor es diese für den Benutzer aufbereitet ausgibt. Die Schalter sind so konzipiert, dass ähnlich einer "Fly-By-Wire” Flugzeugsteuerung die Befehle nicht direkt in Aktionen umgewandelt werden, sondern das System die notwendigen Steuerbefehle ermittelt, vielleicht sogar mit einem zeitlichen Versatz zum gewünschten Ziel führen. Energieverbrauch, Komfort und Sicherheit lautet dabei die Prioritätenliste, wobei der Pilot mit seinem Wissen und Handlungen bereits einige Stunden bis Tage in der Zukunft liegt. In der Fliegerei gibt es die Maxime "Das Flugzeug nirgends hinfliegen lassen, wo Du im Geiste nicht bereits vor 5 Minuten warst”. Die Trägheit von Energiesystemen machen eine deutlich längere zeitliche Spanne erforderlich.

Das Bild zeigt ein minimales Energie 4.0 Cockpit, welches nur wenige Energieflüsse beachten muss. Dennoch assistiert der Autopilot, indem er einige Berechnungen vorweg nimmt und als neue Entscheidungsgrundlage zur Verfügung stellt. Reagiert der Pilot nicht, so wird weiter nach dem entstehenden "Plan” verfahren. So ist in den Autopilot-Parametern der Wert "MHDHWC_date” erkennbar. Frei übersetzt handelt es sich hierbei um das Mindesthaltbarkeitsdatum des Warmwassers (Hot Water Circuit). Klar ist, dass vor diesem Zeitpunkt elektrische Energie in Wärme umgewandelt werden muss. Die Erzeugungsprognose gibt den Zeitpunkt, bei dem dies ideal geschehen kann. Der Autopilot des Energie 4.0 Cockpits wird entsprechend planen – kann allerdings in seiner Planung auch vom Anwender überschrieben werden.

Das Ergebnis eines Fluges mit Energie 4.0 ist höchst individuell und flexibel, da die Parameter für Entscheidung ganzheitlich betrachtet werden. Es entstehen Energie-Fahrpläne für Häuser oder Areale, die sich durch höchst netzdienliche Eigenschaften auszahlen. Die verwendete Technik ist dabei die schönste Nebensache für die DIY-Optimierer.

Dezentrales Energiemanagement kann mit dem Energie 4.0 Cockpit vom Privathaus bis zur Produktionsanlage aufgebaut werden, da Zertifizierung und Normung jedoch auf Baugruppen und nicht auf Verfahren läuft, wird es niemals eine Staatliche Förderung oder einen schicken "Smart Ready”-Aufkleber bekommen.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Software | Energie

Schlagworte:

Energie 4.0 Cockpit | Steuerbefehle | Autopilot | Fly-By-Wire | Energie-Fahrpläne | Smart-Home (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963021







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.