Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

EEG-Kontrolle 2015

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










EEG-Kontrolle 2015

18.09.15  09:11 | Artikel: 963057 | News-Artikel (Red)

EEG-Kontrolle 2015In einem Monat ist es wieder soweit: Die EEG-Umlage für das Jahr 2016 wird bekanntgegeben. Ein Werk, welches haftungsbeschränkt errechnet, zum Politikum ohne Ideologie verkommen ist. Viel Geld geben die Stromkunden für die Erstellung aus, doch der Blick in die Glaskugel gelingt nur bedingt.

Über 3 Milliarden Euro haben die Stromkunden bislang (fast) zinsfrei laut aktuellem Kontoauszug angelegt. Erspartes auf einer Kriegskasse für Prognosefehler der Zukunft, welches dem Wirtschaftskreislauf entzogen weder für Essen, Bildung noch Freizeit zur Verfügung steht.

Es sind diese Handwerksfehler, die zunächst die EEG-Umlage haben verkommen lassen – als auch die Glaubhaftigkeit der Energiewende nachhaltig schaden.

Für das Gesamtjahr 2015 wurde die sogenannte Marktwert-Berechnung berechnet unter Berücksichtigung der Profilfaktoren eines Energy Brainpool Gutachten und Verwendung der Einspeiseprognose von IE Leipzig (vergl. Seite 10). Die Markterlöse sollen danach im Gesamtjahr 1.768.249.569€ betragen. Ende August waren es 1.134.533.199,95 € es hätten allerdings 1.326.000.000€ sein sollen. Die Markterlöse lagen somit 16% unter Plan! Eine derartige Fehlprognose im Business-Plan hätte bei der “Höhle der Löwen” (VOX) zu einem sofortigen Rausschmiss geführt.

An Kosten sind bis Ende August 2015 rund 16.457.965.802€ aufgelaufen. Die Prognose für das Jahr beträgt 23.158.849.803€ - bei einer 8/12 Rechnung die hier zulässig sein dürfte ergibt dies 15.439.233.202€ für den Stichtag – oder eine Abweichung vom Plan von 1.018.732.599€ Mehrkosten bei den Ausgaben.

Mit Sicherheit sind die Anlagenbetreiber schuld? Prognose der Auszahlungen abgezinst auf den Stichtag: 15.308.598.935 € – tatsächlich gezahlt laut Kontoauszug (ohne Liquiditätsreserve): 13.343.287.531,62€

Dies sind sehr viele Zahlen und sind ja nur 6,12 Cent die Kilo-Watt-Stunde. Wer allerdings an der Ermittlung der EEG-Umlage für dieses Jahr mitgewirkt hat, der sollte besser sein Geld weit von Terminmärkten und Börsen lassen.





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Strommarkt | EEG

Schlagworte:

EEG (477) | Umlage 2016 (2) | Stromkunden (35) | Marktwert-Berechnung | Einspeiseprognose




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963057







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.