Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Landesregierung BW plant erstes Testfeld für autonomes und teilautonomes Fahren

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Landesregierung BW plant erstes Testfeld für autonomes und teilautonomes Fahren

19.09.15  10:00 | Artikel: 963063 | News-Artikel (e)

Landesregierung BW plant erstes Testfeld für autonomes und teilautonomes FahrenDie Landesregierung plant das erste Testfeld für autonomes und teilautonomes Fahren. Das Projekt zur Technikerprobung und Forschung soll die verschiedenen Verkehrssituationen in der Stadt, auf dem Land und auf der Autobahn miteinander verbinden. Ziel des Testfelds ist auch die engere Verzahnung der Fahrzeugindustrie mit der Branche der Informations- und Kommunikationstechnik, damit intelligente Autos und intelligente Verkehrsinfrastruktur miteinander verzahnt werden können.

"In Baden-Württemberg wurde das Auto erfunden. Nun wollen wir es sein, die auch bei der Neuerfindung des Autos die Nase vorne haben", so Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Frankfurt bei seinem Besuch der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA). "Hierfür schaffen wir die Voraussetzungen – und zwar direkt vor unserer Haustüre."

Digital gestützte Mobilität ist Riesenchance für die Wirtschaft
Kretschmann gab bekannt, dass die Landesregierung Baden-Württemberg hierfür das erste Testfeld für autonomes und teilautonomes Fahren plant. Das Projekt zur Technikerprobung und Forschung soll die verschiedenen Verkehrssituationen in der Stadt, auf dem Land und auf der Autobahn miteinander verbinden. Die digital gestützte Mobilität der Zukunft sei eine Riesenchance für die Wirtschaft, sagte Kretschmann.

Kretschmann IAA 2015
Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einem Mercedes Concept IAA ("Intelligent Aerodynamic Automobile")
Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg


Im Auftrag des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft entwickelt derzeit ein Expertenteam aus Wirtschaft und Forschung Rahmenbedingungen und Anforderungen für das technologieoffene Testfeld. "Bei unserem Projekt sollen nicht nur die großen, bekannten Firmen eingebunden werden. Auch der Mittelstand soll sich einbringen und gemeinsam mit Fahrzeugherstellern und Systemzulieferern seine Systeme erproben", sagte der Ministerpräsident. Ziel des Testfelds sei auch die engere Verzahnung der Fahrzeugindustrie mit der Branche der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), damit intelligente Autos und intelligente Verkehrsinfrastruktur miteinander verzahnt werden können.

"Autonomes Fahren und intelligente Mobilität können Verkehrsprobleme lösen, ohne die individuelle Freiheit der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer und deren Mobilität einzuschränken. Es kann Staus reduzieren und den Verkehr umweltfreundlicher machen", sagte Kretschmann. Das Testfeld soll auch wissenschaftlich begleitet werden. Darüber hinaus soll es einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die rechtlichen Rahmenbedingungen entscheidend weiterzuentwickeln. Dabei werden auch ethische und gesellschaftliche Fragen thematisiert.

Nach der Grundförderung durch die Landesregierung Baden-Württemberg soll der Betrieb des Testfelds durch eigene und beauftragte Forschungs- und Er-probungsvorhaben der Wirtschaft sichergestellt werden. "Ich lade alle Unternehmen ein, an der stufenweisen Entwicklung des autonomen Fahrens mit-zuarbeiten", so Ministerpräsident Winfried Kretschmann.






(Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Mobilität | autonomes Fahren

Schlagworte:

autonomes Fahren (4) | teilautonomes Fahren (2) | Fahrzeugindustrie (2) | Baden-Württemberg (56) | Winfried Kretschmann (17)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963063







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
24.12.16 | Artikel: 970099
Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Feiertage.…

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.