Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Hohe Verfügbarkeit der Offshore-Anbindungen von TenneT sichert Übertragung der Windenergie von See an Land

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Hohe Verfügbarkeit der Offshore-Anbindungen von TenneT sichert Übertragung der Windenergie von See an Land

21.09.15  10:02 | Artikel: 963068 | News-Artikel (e)

Hohe Verfügbarkeit der Offshore-Anbindungen von TenneT sichert Übertragung der Windenergie von See an Land4.300 Megawatt an Offshore-Übertragungskapazitäten sind durchschnittlich zu 96,4 Prozent verfügbar

  • TenneT veröffentlicht Offshore-Zwischenbilanz für Januar bis August 2015
  • Energie-Einspeisewerte der Offshore-Windparks (OWP) in der Nordsee erreichen
  • Maximalwerte von insgesamt bis zu 2.246 Megawatt
  • Installierte OWP-Kapazität liegt bei 2.861 Megawatt

Die vom Übertragungsnetzbetreiber TenneT inzwischen fertiggestellten Kapazitäten zur Übertragung von Offshore-Windenergie aus der Nordsee an Land liegen bei durchschnittlich 96,4 Prozent. Sie übertreffen damit deutlich die gesetzliche Anforderung an die durchschnittliche Mindestverfügbarkeit von 92,3 Prozent. In einer von TenneT aktuell vorgenommenen Zwischenbilanz wurden die Daten von Januar bis August 2015 analysiert. Im selben Zeitraum hat TenneT fünf neue Netzanschlusssysteme (NAS) in enger Taktung in der deutschen Nordsee fertiggestellt

"TenneT hat in den vergangenen Monaten mächtig Tempo auf See gemacht und stellt jetzt mit insgesamt acht in Betrieb befindlichen Anbindungssystemen rund 4.300 Megawatt Kapazität zur Übertragung von Offshore-Windenergie bereit. Damit sorgt TenneT für das frühzeitige Erreichen der Ausbauziele der Bundesregierung", sagte Lex Hartman, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. "Dieses Ziel haben wir schon jetzt zu zwei Dritteln erreicht", so Hartman weiter. Die Ausbauziele sehen 6.500 MW Offshore-Windkapazitäten bis 2020 vor.

Die Auswertung der Daten weist aus, dass den rund 4.300 Megawatt (MW) Anbindungskapazitäten von TenneT knapp 2.900 MW installierte OWP-Kapazität in der Nordsee gegenüberstehen.
Die bislang höchste Gesamt-Einspeisung der OWP an Windenergie erreichte 2.246 MW bei Starkwind am 25. August 2015. Der höchste mittlere Monatswert bei der OWP-Einspeisung wurde im Juli mit 865 MW erzielt.





Die Zwischenbilanz zeigt den starken Anstieg der Offshore-Anbindungskapazitäten von TenneT in den vergangenen Monaten. Allein seit Ende Januar 2015 hatte TenneT fünf neue Offshore-Netzanbindungen mit zusammengerechnet rund 3.700 MW Kapazität zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) von See an Land in Betrieb genommen. Und TenneT treibt die Infrastruktur für den Ausbau der Netzanbindungskapazitäten auf See weiter zügig voran: Drei weitere Netzanschlusssysteme befinden sich in Bau.

"Angesichts der energietechnisch hohen Komplexität der Offshore-Anbindungen erzielen unsere Pionierprojekte in der Nordsee von Anfang an hervorragende Verfügbarkeitswerte", betonte Wilfried Breuer, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. In der Gesamtleistung übertrugen die TenneT-Netzanbindungen im Zeitraum Januar bis August 2015 mehr als 3,4 Millionen Megawattstunden an Windenergie von den OWP in
der Nordsee an Land, wo der Strom ins Netz eingespeist wurde.





(Quelle: TenneT Holding B.V.)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Netze | Technik

Schlagworte:

Hohe Verfügbarkeit der Offshore-Anbindungen sichert Übertragung der Windenergie von See an Land Offshore | Übertragungskapazitäten | Windenergie (93) | Anbindungen | Nordsee (9) | OWP-Kapazität




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963068







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.