Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

24% bezahlen - 27% bekommen: So sieht die Energiewende heute aus

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










24% bezahlen - 27% bekommen: So sieht die Energiewende heute aus

07.10.15  12:35 | Artikel: 963138 | News-Artikel (Red)

24% bezahlen - 27% bekommen: So sieht die Energiewende heute aus
Äpfel mit Birnen vergleichen ist auch in der
Politik ein beliebtes rhetorisches Mittel,
um von Fakten abzulenken
Nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber betrug der Anteil der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Quellen im September 27% . Der heutige Standardmix enthält damit mehr Strom aus Erneuerbaren Quellen, als der private Stromkunde anteilig dafür zahlt.

Dass es sich hierbei allerdings um einen Vergleich zwischen Äpfel und Birnen handelt, scheint man auch beim Aktionsbündnis 100% Versorgungssicher mit Regenerativer Energie bemerkt zu haben. Die Infografik lässt sich dennoch sehen.

Dieser Vergleich ist insofern nicht zulässig, da in den Stromkosten deutlich mehr bezahlt wird, als nur die Erzeugung von Strom. Die Netzentgelte dürften sich in diesem Jahr in vielen Versorgungsgebieten stark erhöhen und mit der EEG-Umlage wird mehr als nur der Strom aus einzelnen Anlagen bezahlt.

Im ganz großen Bild ist die Aussage allerdings dann doch wieder zulässig, denn bei der Energiewende handelt es sich auch um den Umbau der Infrastruktur auf eine dezentrale Einspeisung und ein dezentrales Lastmanagement. Dieses hat Rückkopplungseffekte auf die anderen Kostenbestandteile. (Steuern werden an dieser Stelle einmal unterschlagen…)




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Strommarkt | EEG

Schlagworte:

Übertragungsnetzbetreiber (71) | Stromerzeugung (91) | Standardmix | Kostenbestandteile (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963138







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.