Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BDEW zu auslaufenden EEG-Einspeisevergütungen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

BDEW zu auslaufenden EEG-Einspeisevergütungen

21.10.15  08:30 | Artikel: 963178 | News-Artikel (Red)

BDEW zu auslaufenden EEG-EinspeisevergütungenAb dem Jahre 2022 ist nicht nur das letzte Atomkraftwerk vom Netz, sondern auch die ersten Photovoltaik und Windkraftanlagen rutschen aus der 20-Jährigen garantierten Einspeisevergütung.

Für die Betreiber bedeutet dies, dass von den Anlagen erzeugte Strommengen in irgend einer Form verkauft werden müssen. Die Direktvermarktung ist eine Option, welche bei neueren Projekten zum Einsatz kommt – andere Optionen sind neue Unternehmensformen, die auf die Vermarktung von Kleinanlagen spezialisiert sind.

Fakt ist allerdings, dass es eine große Unsicherheit, wie viele Anlagen überhaupt am Netz bleiben, oder wegen auslaufender Pachtverträge abgebaut werden müssen. Am Ende der Produktlebzeit entsteht ein großes Fragezeichen bei der Stromerzeugung aus Erneuerbaren, welches besser heute als morgen einer Antwort bedarf, wenn die Versorgungssicherheit langfristig garantiert werden soll.

Vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BDEW) wollte blog.stromhaltig daher wissen:

In den Jahren nach 2021 werden immer mehr EE-Anlagen aus der Einspeisevergütung rutschen.

  • Gerne möchte ich von Ihnen wissen, welchen Strommarkt der BDEW dann sieht?
  • Wie schaut die Vertragsgestaltung mit den Anlagenbetreibern aus? Welchen Kurs verfolgt der BDEW zur Vorbereitung dieses Zeitpunktes?

Antwort des BDEW

Da der Markt derzeit stark in Bewegung ist, lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt noch keine konkreten Aussagen über die Ausgestaltung des Strommarktes nach 2021 treffen. Der BDEW geht derzeit jedoch davon aus, dass das System der gleitenden Marktprämie und der Direktvermarktung in weiterentwickelter Form nach wie vor Bestand haben wird.

Aus Sicht des BDEW ist die ab 2017 wirksame wettbewerbliche Ermittlung der Erneuerbaren-Förderung ein sehr gutes Instrument zur weiteren Marktintegration der Erneuerbaren Energien. Bei richtiger Ausgestaltung lässt sich mit Auktionsverfahren eine hohe Kosteneffizienz und Planbarkeit des Erneuerbare-Energien-Zubaus erreichen. Um den Prozess zu begleiten hat der BDEW daher Handlungsempfehlungen zu EEG-Auktionen erarbeitet. Darin geht es unter anderem um den geeigneten Zeitpunkt für Auktionen, um Realisierungsfristen und die Höhe von Pönalen. Die konkreten Handlungsempfehlungen finden Sie hier.

Ergänzend dazu hat der BDEW Vorschläge für die Novelle des EEG vorgelegt. Diese zielen insbesondere auf Maßnahmen für die verbesserte Markt- und Systemintegration der Erneuerbaren Energien. So regt der BDEW die Einführung von Mengenkontingenten für die Förderung an: Statt einer zeitlich befristeten Förderung erhalten Anlagenbetreiber in einem Mengenkontingentmodell die Förderung für eine definierte Strommenge. Dadurch steigt der Anreiz, den Strom möglichst bedarfsgerecht zu erzeugen und eine Einspeisung bei negativen Marktpreisen zu vermeiden. Bei richtiger Ausgestaltung sind darüber hinaus positive Effekte im Hinblick auf die Anlagenauslegung zu erwarten. Im Ergebnis steigt die Kosteneffizienz und die von den Letztverbrauchern zu tragenden Förderkosten sinken.

Neben dem BDEW wurden auch andere Branchenkenner angeschrieben, deren Antworten allerdings noch ausstehend sind.





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Strommarkt | EEG

Schlagworte:

Einspeisevergütungen (8) | BDEW (28) | Strommengen (12) | Pachtverträge | Vermarktung (5)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963178







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

18.7.16 | Artikel: 970064
Umsatzeinbruch in der Solarbranche: Rückgang von 2011 bis 2014 um 74%

Im Jahr 2014 erzielten Betriebe in Deutschland mit Waren und Leistungen der Solarbranche 3,7 Milliarden Euro Umsatz. …