Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Experten-Tipps rund um E-Bike Akkus

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Experten-Tipps rund um E-Bike Akkus

29.10.15  14:00 | Artikel: 963200 | News-Artikel (Red)

Experten-Tipps rund um E-Bike AkkusDas beste E-Bike ist nichts wert ohne den richtigen Akku, denn er liefert nun mal die notwendige Energie, um die Räder anzutreiben. Wer sich in einschlägigen Fachgeschäften und im Internet umschaut, wird schnell merken: Die Auswahl ist groß - aber nicht alle Akkus sind qualitativ hochwertig. Wie erkennt man also gute E-Bike Akkus? Und vor allem: Wie werden sie richtig eingesetzt?

E-Bike Akkus kaufen: Diese Kriterien sind entscheidend

Der Kauf eines neuen Energiespeichers kann ein kompliziertes Projekt werden, wenn man nicht weiß, worauf es ankommt. Die folgende Checkliste macht die Shoppingtour jedoch sehr viel einfacher. Wichtig sind folgende Kriterien:

  • Das chemische System – moderne E-Bike Akkus beinhalten ein Lithium-Ionen-Gemisch. Kommt das eigene Rad damit nicht zurecht, bleiben Nickel-Metallhybrid-, Bleigel-Batterien und Nickel-Kadmium-Akkus als Alternative.
  • Die Anzahl der Ladezyklen – liegt meist bei 500 bis 1.000 Ladevorgängen, bis der Akku ausgetauscht werden muss.
  • Kapazität – angegeben in Wattstunden (Wh) entscheidet maßgeblich über die Reichweite und letztendlich auch über den Preis.
  • Gewicht und Flexibilität – je geringer das Gewicht und je flexibler der Akku (ist er beispielsweise abnehmbar oder fest in das E-Bike integriert?) desto besser.

So lässt sich die Reichweite maximieren

Hochwertige Akkus für Elektroräder schaffen laut Herstellerangaben mehr als 140 Kilometer am Stück. Allerdings nur, wenn auch der Fahrer seinen Beitrag leistet. Im Klartext bedeutet das: Die Ladestrategie und der Fahrstil sollten optimiert werden, um die angegebenen Reichweiten zu erzielen:
  • Ladestrategie: Lithium-Ionen Akkus in E-Bikes sind glücklicherweise nicht vom sogenannten Memory-Effekt betroffen. Teilladungen sind also in Ordnung, sollten jedoch nicht die Regel sein, denn: Jeder Ladezyklus, ob komplett oder teilweise, bringt den Akku einen Schritt näher an das Ende seiner Lebensdauer.
    Gleichzeitig sollten die Stromzellen nie komplett leer gefahren und vor allem nie leer gelagert werden. Das Problem: Die sogenannte Tiefentladung kann die Energiezelle irreparabel beschädigen.
  • Fahrstil: Wie beim Auto, gilt auch bei der elektrischen Variante des Fahrrades, dass die Reichweite vom Fahrstil abhängig ist. Beim E-Bike bedeutet das natürlich, dass die Reichweite umso höher ist, je mehr der Fahrer selbst in die Pedale tritt – aus dem einfachen Grund, dass der Motor weniger leisten muss.
  • Weitere Faktoren: In den Momenten, in denen der Motor arbeitet, wird Energie aus dem Akku gezogen. Dabei ist der Energieaufwand umso größer, wenn:

    • Gegenwind aufkommt
    • Die Kleidung des Fahrers wenig aerodynamisch ist
    • Die Strecke großen Rollwiderstand aufweist
    • Der Fahrer sehr schwer ist

Zwar können letztere Punkte nicht aktiv geändert werden, wer aber richtig ladet und seinen Fahrstil anpasst, kann die Reichweite durchaus positiv beeinflussen.

E-Bike Akku richtig pflegen und so die Lebensdauer verlängern

Irgendwann muss auch der hochwertigste Akku ausgetauscht werden. Diesen Punkt können Nutzer jedoch hinauszögern, indem sie den kleinen Energiezellen ausreichend Pflege zukommen lassen. Das betrifft vor allem die Lagerung der Stromzellen (speziell im Winter):
  • Akkus altern – und das beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit. Wenn der Winter beginnt und das elektrische Sportgerät eingelagert wird, sollte der Akku herausgenommen und bei einem Ladezustand von rund 30 Prozent in den Winterschlaf gehen. Komplett leere Akkus altern schneller, weshalb ein Minimum von 30 Prozent ein Muss ist. Mehr als 50 Prozent sollten es jedoch auf der anderen Seite auch nicht sein.
  • Regelmäßige Ladezustandskontrollen sind ein Muss, damit die 30 Prozent nicht unterschritten werden.
  • Eine Komplettentladung (auch Tiefentladung genannt) kann den Akku nicht nur irreparabel beschädigen, sondern auch einen Brand auslösen. Die Lagerungsumgebung sollte also (für den Fall der Fälle) frei von Teppich, Holz, Benzinkanistern oder Gasflaschen sein. Ein zusätzlicher Rauchmelder kann im Notfall Leben retten.
  • Normale Raumtemperatur ist ideal, um die Batterien für den Winterschlaf vorzubereiten – Abstand gilt es von "Tipps", wie der Lagerung im Kühl- oder gar Gefrierschrank zu halten. Das kann den Speicherbaustein beschädigen.

Fazit:

Immer, wenn es um den Umgang mit Energiezellen geht, gelten ein paar Regeln, die es umzusetzen gilt. Nicht nur, weil sie die Lebensdauer verlängern, sondern, weil sie gleichzeitig die Leistung maximieren – oder in diesem Fall die Reichweite. E-Bike Akkus sind da keine Ausnahme. Wer sie richtig lädt, pflegt und nutzt (also den Fahrstil anpasst) hat garantiert noch mehr Spaß auf dem elektrischen Zweirad.





Autor: Christoph Moosbrugger

www.cmoosbrugger.at

Ing. Christoph Moosbrugger betreibt mit großer Leidenschaft und enormer Expertise den Batterienhandel CMoosbrugger mit Sitz in Tirol/Österreich, dessen Inhaber und Geschäftsführer er ist. Geht es um Fragen zu Akkus und Batterien, dann ist man bei ihm bestens aufgehoben.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Elektromobilität

Schlagworte:

E-Bike | Akkus (2) | Batterien (3) | Pflege | Tipps (19)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963200







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.