Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Die UK-Story zum Kohleausstieg

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Die UK-Story zum Kohleausstieg

20.11.15  11:46 | Artikel: 963269 | News-Artikel (Red)

Die UK-Story zum KohleausstiegGerade im Fahrwasser der Weltkimakonferenz in Paris tummeln sich etliche Meldungen und Forderungen zur Zukunft der Kohleverstromung im Netz. So hat die Lobby-Gruppe Agora-Energiewende erfolgreich ihre Meinung bei Energiezukunft platzieren können. Ein knackiges "Nur Stilllegung hilft" deutet auf eine entschlossene Position und Kampfeswillen hin. Bereits in vorauseilendem Gehorsam – oder aus Angst vor den Polit-PR-Unternehmen wie Agora- hatte Großbritannien einen Tag vorher die Abschaffung der Kohlekraftwerke gemeldet.

Wo ist das Kleingedruckte zu finden?

Die Frankfurter Allgemeine berichtet:

"Für eine fortschrittliche Volkswirtschaft wie das Vereinigte Königreich kann es nicht befriedigend sein, von schmutzigen, kohlendioxidintensiven, fünfzig Jahre alten Kohlekraftwerken abhängig zu sein", sagte Rudd in einer Rede in London. Stattdessen benötige das Land eine "Energieinfrastruktur, die fit für das 21. Jahrhundert ist".


Die vollständige Rede von Amber Rudd findet sich auf den Seiten von GOV.UK. Darin enthalten auch die Motivation und die Einschränkungen, die man in den Deutschen Medien leider vergessen hat:

“If we take this step, we will be one of the first developed countries to deliver on a commitment to take coal off the system.

But let me be clear, we’ll only proceed if we’re confident that the shift to new gas can be achieved within these timescales.”

Der Umstieg auf Erdgas anstelle von Kohlestrom paraphrasiert man bei der FAZ mit einem sehr netten Zitat:

“Kohle durch Atomstrom und Gasturbinen zu ersetzen, sei so, als beschließe ein Alkoholiker statt zwei Flaschen Whisky nun zwei Flaschen Portwein am Tag zu trinken, sagte ein Sprecher von Friends of the Earth. ”

Und Deutschland?
Das Memorandum Braunkohle ignoriert, die Klimareserve installiert und wie schreibt ein Kommentator von blog.stromhaltig:

Vattenfall nimmt heute offiziell Moorburg in Betrieb, die Abschreibung betraegt bereits 1 Milliarde Euros.

Fuer € 3 Milliarden gebaut und jetzt Wertberichtigt auf € 2 Milliarden.

Zur Inbetriebnahme werden gestern sehr erfreuliche Schadstoffausstoesse gemeldet : Null !

Block A : http://corporate.vattenfall.de/site-assistance/luftdaten-block-a/

Block B : http://corporate.vattenfall.de/site-assistance/luftdaten-block-b/

Moorburg, da war doch was


Beitragsbild: Richard Croft [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | international

Schlagworte:

Weltkimakonferenz | Kohleverstromung (8) | Großbritannien (3) | Volkswirtschaft (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963269







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …