Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Monitoring 2015: Immer weniger Regelleistung notwendig - Kosten für Systemdienstleistungen auf Rekordtief

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Monitoring 2015: Immer weniger Regelleistung notwendig - Kosten für Systemdienstleistungen auf Rekordtief

26.11.15  12:00 | Artikel: 963288 | News-Artikel (Red)

Monitoring 2015: Immer weniger Regelleistung notwendig - Kosten für Systemdienstleistungen auf RekordtiefDer Ausbau der Erneuerbaren Energie sorgt für eine deutlichen Stabilisierung des Stromnetzes in Deutschland. Durchaus positive Effekte der Einspeisung von Strom aus Windkraft und Solarenergie sowie dem Rückgang der fossilen Stromerzeugung sind im Monitoringbericht der Bundesnetzagentur 2015 und im Pendant des Wirtschaftsministerium erkennbar.

Die konsequente Weiterentwicklung der Systemintegration dezentraler Stromerzeugung in das Stromnetz lässt sich besonders mit Rekordtiefs der drei wichtigen Kenngrößen ablesen: Kosten für Systemdienstleistungen der Netzbetreiber, Versorgungsunterbrechungen, abgerufene Regelenergie.

Kennzahlen

IndikatorAktueller WertBisheriges Minimum (Jahr)
Unterbrechungen Mittelspannung (Minuten)10,0912,00 (2009)
Unterbrechungen Niederspannung (Minuten)2,192,47 (2013)
Kosten Systemdienstleistungen (Mio. Euro)1.0271.042 (2012)
Eingesetzt Regelleistung SRL/MRL (MWh)7686 (Q1 2014)

Versorgungsunterbrechung

Mit dem sogenannten SAIDI-Wert werden die Unterbrechungen der Stromversorgungen für die einzelnen Spannungswerte angegeben. Die von der Bundesnetzagentur im September veröffentlichten Zahlen gehen zurück bis in das Jahr 2006. Für den privaten Stromkunden ist dabei lediglich die Angabe der Unterbrechungen in der Mittelspannung von Bedeutung. Vor 9 Jahren hatten die Stromkunden im Durchschnitt pro Jahr 2,86 Minuten keine Elektrizität. Nach einem leichten Rückgang stieg der Wert im Jahre 2010 auf 2,8 Minuten an, zeigt danach aber einen konstanten Trend nach unten.

Kosten für Systemdienstleistungen

Eine der wichtigsten Aufgaben der Netzbetreiber ist die Sicherstellung sogenannter Systemdienstleistungen (Redispatch, Countertrading, Blindleistung, Einspeisemanagement, Verlustenergie und Regelenergie). Hierbei handelt es sich um einzelne Märkte, die durch Verordnungen und Gesetzesänderungen sehr unterschiedliche Entwicklungen in den vergangenen Jahren genommen haben.


Systemdienstleistungen des Stromnetzes – Kostenentwicklung

Auffallend ist der Rückgang für die Sekundärregelenergie, welche von speziellen Kraftwerken bereitgestellt wird um die Netzfrequenz gezielt anzuheben oder abzusenken, nachdem die Primärregelenergie diese gestützt hat. Notwendig ist die Regelleistung, um kurzfristige Schwankungen des Verbrauchs oder der Erzeugung auszugleichen.

Eingesetzte Regelleistung

Traditionell war die Regelleistung zum Ausgleich von Schwankungen der größte Kostenblock bei den Systemdienstleistungen. Der Grund für den Rückgang der Kosten ist aus den Zahlen der Abrufmengen erkennbar.

Eingesetzte Regelleistung
Eingesetzte Regelleistung – Quelle BNetzA

Ein geringerer Abruf von Regelleistung deutet darauf hin, dass die Bilanztreue der Bilanzkreisverantwortlichen am Strommarkt sich verbessert hat. Bilanzkreisverantwortliche müssen für ihren Zuständigkeitsbereich immer soviel Strom einkaufen/verkaufen, wie benötigt wird. Dies gelingt nur, wenn qualitativ hochwertige Prognosen erstellt werden können. Weichen zu viele Bilanzkreise von ihren am Markt gekauften/verkauften Strommengen ab, so führt dies zu einer Veränderung der Netzfrequenz, welche durch die Regelleistung stabilisiert werden muss (vergl. Statistische Bestandsaufnahme der Sekundärregelenergie).






Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Kraftwerke

Schlagworte:

Regelleistung (21) | Systemdienstleistungen (5) | Monitoringbericht (5) | BNetzA (33) | Stromerzeugung (90)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963288







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
23.6.16 | Artikel: 970054
Energiewende wird digitalisiert

Stromnetze, Erzeugung und Verbrauch sollen miteinander verknüpft werden. Die Voraussetzungen dafür sollen mit dem am Mittwoch vom Ausschuss für Wirtschaft und Energie beschlossenen Entwurf eines Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (18/7555) geschaffen werden, der von der Bundesregierung eingebracht worden war. …

24.6.16 | Artikel: 970057
Fuchs/Pfeiffer: Stromversorgung langfristig sichern

Am Donnerstag stand die 2./3. Lesung des Strommarktgesetzes auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestags. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Michael Fuchs und der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher Joachim Pfeiffer:…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.

18.7.16 | Artikel: 970064
Umsatzeinbruch in der Solarbranche: Rückgang von 2011 bis 2014 um 74%

Im Jahr 2014 erzielten Betriebe in Deutschland mit Waren und Leistungen der Solarbranche 3,7 Milliarden Euro Umsatz. …

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

8.6.16 | Artikel: 970046
Heizungsbauer und Installateure: Nur Dilettanten oder Abzocker unterwegs

Mit dem Kauf der neuen Immobilie blieb es nicht aus, dass man des öfteren auf Handwerker angewiesen war. Doch schnell merkt sogar der Endkunde, dass es mit dem Wissenstand dieser Zunft wohl nicht zum Besten steht.