Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

C/sells-Schaufenster für intelligente Energieversorgung geht an den Start

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










C/sells-Schaufenster für intelligente Energieversorgung geht an den Start

04.12.15  08:30 | Artikel: 963314 | News-Artikel (e)

C/sells-Schaufenster für intelligente Energieversorgung geht an den StartDie Weichen sind gestellt; das Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wird fünf Projekte im Rahmen des SINTEG Programmes (Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende) fördern.

Der süddeutsche Beitrag «C/sells: Großflächiges Schaufenster im Solarbogen Süddeutschland» wurde von SmartGridsBW zusammen mit der Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. (FfE) München und dem Energieversorger EAM aus Hessen eingebracht.


Mit einem Projektvolumen von rund 100 Mio. € werden dazu 60 Partner aus Industrie, Energiewirtschaft und Wissenschaft innerhalb von vier Jahren ein zelluläres Energiesystem in Baden-Würrttemberg, Bayern und Hessen umsetzen. Bereits heute kommt etwa die Hälfte der solaren Stromerzeugung in Deutschland aus Süddeutschland. Gerade deshalb macht es Sinn, diese Region als Vorbild für Lösungen in ganz Deutschland zu sehen und zur Modellregion für die dezentrale Energiewende zu etablieren.

Die installierte PV-Leistung in den drei Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Hessen entwickelt sich rasant. Die Leistung auf Gebäuden steigt von 12,5 GW im Jahr 2015 auf 21,6 GW im Jahr 2030 um 70 %, so die Prognosen (siehe dazu auch Abbildung 1, Seite 3). Die Summe aller Anlagen wird bis 2030 von 17,5 GW auf 25,8 GW um knapp 50 % anwachsen. Das bedeutet, dass enorme Anpassungen in der Infrastruktur erforderlich sind, um Strom-Angebot und -Nachfrage auch in Zukunft stets zuverlässig aufeinander abzustimmen.

Abbildung 2 auf Seite 3 zeigt den Stromverbrauch im Jahr 2012 aufgeteilt nach den Sektoren Industrie, Gewerbe Handel Dienstleistungen (GHD), Landwirtschaft, Verkehr und private Haushalte. Im Projekt C/sells werden Erzeugung und Verbrauch intelligent zusammengebracht. Dabei analysieren die beteiligten Akteure Strukturdaten in regional hoher Auflösung, erproben einzelne Lösungen in autonomen Zellen in der Praxis und demonstrieren diese in der Umsetzung.

Süddeutschland ist als Modellregion prädestiniert

In der Modellregion können somit schon heute Probleme identifiziert und Lösungen frühzeitig entwickelt werden. So zeigt C/sells innerhalb der nächsten vier Jahre, wie die sichere und vernetzte Energieversorgung aussehen wird. Die in Baden-Württemberg ansässige Akteursplattform SmartGrids BW – in 2012 gegründet – koordiniert im Rahmen von C/sells insgesamt rund 60 Akteure aus Industrie, Energiewirtschaft und Wissenschaft, um die dezentrale Energiewende in Süddeutschland im Rahmen des Schaufensters für intelligente Energieversorgung der Zukunft umzusetzen.

Mehr unter www.csells.net.


Über die Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V.

Die Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V.(SmartGridsBW) versteht sich als branchen- und verbandsübergreifender Initiator, Moderator und Integrator bei der immer bedeutender werdenden Verknüpfung der Energienetze mit der begleitenden Kommunikationsinfrastruktur. SmartGridsBW hat sich erfreulich dynamisch aus der im Jahre 2012 begonnenen informellen Zusammenarbeit zahlreicher Akteure im Bereich der Energieversorgung und der Kommunikation entwickelt und weist nun über 60 Mitglieder auf. Auf dem Weg der politisch gewünschten Energiewende hin zu einer sowohl nachhaltigen und ressourcenschonenden als auch bezahlbaren Energieversorgung ist der schnelle und umfassende Informationsaustausch zwischen Wissenschaft, Industrie, Energiewirtschaft und nicht zuletzt auch der Politik und der allgemeinen Öffentlichkeit ein wichtiges Element zur Weiterentwicklung der Stärken und Kompetenzen der innovativen Akteure in Baden-Württemberg und darüber hinaus. SmartGridsBW ist dabei weit mehr, als eine unabhängige Informationsplattform und wird mit seinen Mitgliedsunternehmen konkrete Projekte wie C/sells entwickeln und umsetzen.

PDF mit Hintergrundinformationen

 




(Quelle: Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. )


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Netze | Infrastruktur | Energieppolitik

Schlagworte:

Energieversorgung (80) | SINTEG (2) | C/sells | Süddeutschland | SmartGridsBW (3) | Industrie (106) | Energiewirtschaft (43) | Wissenschaft (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963314







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.