Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Westfalen-Blatt: zum Weihnachtseinkauf

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Westfalen-Blatt: zum Weihnachtseinkauf

23.12.15  10:15 | Artikel: 963369 | News-Artikel (e)

Westfalen-Blatt: zum WeihnachtseinkaufEs gibt zwei unumstößliche Wahrheiten, die trotzHeiligabenddem alle Jahre wieder in Zweifel gezogen werden. Erstens: Heiligabend ist grundsätzlich am 24. Dezember. Zweitens: Das Leben geht auch nach Weihnachten weiter.

Alle Welt stürmt in die überfüllten Innenstädte, Supermärkte und Parkhäuser, als müsse man sich für eine Notzeit rüsten. Besonders »bedrohlich« erscheint dabei, dass Weihnachten diesmal gefühlt einen Tag länger dauert, weil der 27. Dezember 2015 auf einen Sonntag fällt.

Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kühl- und Gefrierschrank danach leer gegessen sind, sehr gering. Und wenn doch: Die Gastronomie freut sich über hungrige Gäste.

Abgesehen davon haben Tankstellen sowie die Geschäfte in den Städten Herford, Steinheim, Hameln und Holzminden auch am Sonntag geöffnet. Positiv an dem Ansturm ist, dass der Onlinehandel offenbar noch nicht alles Geschäft aufgesogen hat. Doch würde es die eigenen Nerven und die der Verkäufer entspannen, wenn sich der Ansturm in der Vorweihnachtszeit nicht allein auf die Tage nach dem Vierten Advent konzentrierte. Dann wäre sogar noch Zeit für Beratung.

Daher der Tipp, 2016 im Kalender zu notieren: Heiligabend ist am 24. Dezember. Und das Leben geht auch danach noch weiter.




(Quelle: Westfalen-Blatt)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Weihnachten

Schlagworte:

Weihnachtseinkauf | Heiligabend | Onlinehandel (4)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@963369







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
25.7.16 | Artikel: 970066
PIRATEN: Hände weg von der Anonymität im Netz - Vorgeschobene Argumente für die Totalüberwachung

«Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach aktuellen Geschehnissen in seinen üblichen Reflex verfallen und fordert seine angeblichen "Allheilmittel" gegen Straftaten, Hetze, Attentätern und allerlei anderen Dingen.

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
13.8.16 | Artikel: 970079
Horrorlehrer von Vorgestern senden Rauchzeichen

Der Spiegel, mittlerweile für mich die BILD Zeitung als Zeitschrift lässt einen Lehrer über die bösen Smartphones herziehen und den Untergang der Bildung herbeisalbadern.

2.8.16 | Artikel: 970067
Routergesetz: freie Wahl des Endgerätes

Am 1. August 2016 trat das «Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten»" und die damit einhergehenden Änderungen des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) und des Telekommunikationsgesetzes (TKG) in Kraft. Die Praxis einiger Anbieter, die Zugangskennungen zum Anschluss eigener Endeinrichtungen zu verweigern, war Anlass für die Gesetzesnovelle.…

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!