Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Umfrage: Was deutsche Verbraucher von digitaler Vernetzung halten

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Umfrage: Was deutsche Verbraucher von digitaler Vernetzung halten

13.01.16  11:00 | Artikel: 970012 | News-Artikel (e)

Umfrage: Was deutsche Verbraucher von digitaler Vernetzung haltenDie digitale Vernetzung hat das tägliche Leben verbessert - so die Mehrheitsmeinung der deutschen Verbraucher.

Den größten Nutzen sehen die Bundesbürger aktuell beim Online-Shopping (79 Prozent), Internetbanking (79 Prozent) sowie den Telekommunikationsdiensten (74 Prozent). In der Digitalisierung des Auto- und Straßenverkehrs erwarten viele Deutsche den nächsten Fortschritt (42 Prozent).

Für Wirtschaftsunternehmen sind die in der Datenwolke (Cloud) gespeicherten Kundendaten der Schlüssel, ihre Angebote möglichst passgenau zu gestalten. Die Akzeptanz einer solchen Datenverarbeitung durch die Kunden ist Dreh- und Angelpunkt für den Erfolg. Das zeigt die CSC-Umfrage "Digitalisierung & Verbraucher". Dafür wurden im Auftrag von CSC 1.500 Verbraucher in Deutschland (1.000), Österreich (250) und der Schweiz (250) durch den Paneldienstleister Toluna befragt.

Je nachdem in welcher Branche persönliche Daten ausgewertet werden, sind die Verbraucher ganz unterschiedlich sensibel. So stimmen beispielsweise beim Online-Shopping 61 Prozent der Auswertung persönlicher Daten zu, um anschließend beim Angebot zu profitieren. Das sind mehr als doppelt so viele wie die Anzahl der ablehnenden Stimmen (29 Prozent). Deutlich anders gewichten die Verbraucher dagegen eine Datenauswertung im Gesundheitswesen. Hier stehen Pro und Contra eng zusammen (48 Prozent vs. 40 Prozent.) Das gilt auch für die Versicherungsbranche - 49 Prozent stimmen der Verarbeitung zu - 40 Prozent lehnen ab.



Selbst wenn im Vergleich zu anderen Branchen beim Online-Shopping das Vertrauen in die Datensicherheit der Unternehmen bereits sehr groß ist, bleibt Cybersecurity ein fortlaufend zu entwickelnder Prozess. So befürwortet beispielsweise jeder zweite Kunde für die Zukunft einen Service, der auf dem Smartphone anzeigt, wenn es Schwachstellen mit der Sicherheit persönlicher Daten gibt und diese Lücke automatisch schließt.

"Datensicherheit ist oberstes Gebot, um mit der Digitalisierungs-Strategie in der Cloud erfolgreich zu sein", sagt Claus Schünemann, Vorsitzender der Geschäftsführung von CSC in Deutschland. "Der sicherste Weg in die Cloud führt über einen schrittweisen Prozess. Zunächst sollte über die sensiblen Anwendungsdaten entschieden werden. Dabei gilt es, die Sicherheitsmaßnahmen und -prozesse (Security-Governance) vorab festzulegen und dann automatisiert und agil auszuführen - ganz gleich welche und wie viele Clouds oder auch eigene virtualisierte Systeme aktuell einzubinden sind. Das Tempo, mit dem die Reise in die Cloud angetreten wird, darf an diesem methodischen Ablauf nichts ändern."




(Quelle: CSC)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Statistik | Gesellschaft | Internet

Schlagworte:

digitale Vernetzung | Umfrage (100) | Online-Shopping (2) | Telekommunikationsdienste (3) | Straßenverkehr | Digitalisierung (11)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@970012







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.

18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
20.10.17 | Artikel: 980028
Kommentar: Programmierkenntnisse in Deutschland

Erst gestern veröffentlichte der Digitalverband Bitkom eine Studie über die Programmierkenntnisse von Jugendlichen. «Gerade einmal jeder zehnte Jugendliche (11 Prozent) kann eigene Programme schreiben oder Webseiten erstellen lautet die Kernaussage dort.

25.12.17 | Artikel: 980032
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
18.10.17 | Artikel: 980026
Bitkom zur Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Sollten sich die geschilderten Angriffsmöglichkeiten auf WLAN-Verbindungen aufgrund einer Schwachstelle in der WPA2-Verschlüsselung bewahrheiten …

24.8.17 | Artikel: 980022
Übersichtlich, intuitiv und sicher: Online-Banking-Nutzer sind zufrieden

Die Bankgeschäfte bequem vom heimischen Sofa aus erledigen, per Video-Chat über die Finanzen beraten lassen und unterwegs schnell eine Überweisung tätigen: 73 Prozent der Internetnutzer setzen auf Online-Banking (2016: 70 Prozent).

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
13.10.17 | Artikel: 980024
Jeder vierte Internetnutzer besucht keine Bankfiliale mehr

Geld wird zunehmend digital verwaltet und angelegt: Rund jeder vierte Internetnutzer (24 Prozent) regelt Bankgeschäfte ausschließlich online.

4.8.17 | Artikel: 980021
Skala von A bis G macht Schluss mit A+++

Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten müssen sich auf ein neues System bei der Kennzeichnung des Energieverbrauchs einstellen. Zum 1.