Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Firefox-Addon Collusion, Datenschutz & Website-Tracking

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Firefox-Addon Collusion, Datenschutz & Website-Tracking

13.07.11  06:30 | Artikel: 953195 | News-Artikel (Red)

Firefox-Addon Collusion, Datenschutz & Website-TrackingWebsite-Tracking wird immer beliebter. Je mehr man über Kunden, Käufer oder konkrete Personen erfahren kann, desto gezielter lässt sich personalisierte Werbung im Netz anbringen. Collusion macht diese versteckten Verknüpfungen jetzt sichtbar und zeigt, wie Werbenetzwerke zusammengehören.

Auf nahezu jeder kommerziellen Seite wird ein User mit Werbebannern oder Angeboten zugeschüttet. Große Anbieter wie Amazon speichern das Nutzerverhalten seiner Besucher in Cookies. Sucht man öfters nach Babysocken und Sportbekleidung, so werden beim nächsten Besuch entsprechende Angebote und Werbeflächen angezeigt.

Allerdings bleiben diese Informationen nicht nur auf eine Website beschränkt. Professionelle Firmen vermarkten diese Art der personalisierten Werbung gezielt. Dabei spielen dann nicht nur die Suchbegriffe von Amazon eine Rolle, sondern womöglich auch noch die von einem Reiseanbieter, einem Sportartikelhersteller, dem Supermarkt von nebenan und ein paar anderen Seiten, die man oft besucht. Der daraus berechnete Mittelwert blendet dann genau die Art von Werbung ein, die für den User interessant ist.

Eigentlich eine tolle Sache. Andererseits möchte man als Kunde vielleicht nicht die Information über die eigene Zahlungsart einem anderen Shop zur Verfügung stellen.
So gesehen ist das Ganze datenschutzrechtlich ziemlich bedenklich.

Mozilla-Mitarbeiter Atul Varma hat jetzt ein kostenloses Addon für Firefox entwickelt, das solche Praktiken grafisch darstellen kann.

Ruft man das Tool nach der Installation auf, so wird man als erstes mit dem englischen Zitat "If you're not paying for something, you're not the customer; you're the product being sold." (Wenn Du für etwas nicht bezahlst, bist Du nicht der Kunde, sondern das Produkt) begrüßt.

Ruft man dann verschiedene Websites auf, so werden diese mit roten und grauen Punkten, die in Verbindung zueinander stehen, sternförmig visualisiert. Jeder einzelne Punkt steht dabei für eine Webadresse und weitere Informationen erhält man beim anklicken einzelner Punkte.

Wer mehr über Werbenetzwerke und Website-Tracking erfahren möchte, sollte dieses Tool ausprobieren.

Proteus Solutions News: Screenshot Collusion




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Software

Schlagworte:

Datenschutz (190) | Firefox (10) | Plugin (4) | Website-Tracking (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953195







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
14.12.15 | Artikel: 963343
Datenschutz: Augen auf bei der Partnersuche im Netz

Dating-Portale haben zumindest aus Datenschutzsicht noch Nachholbedarf – das ist das Ergebnis einer koordinierten Datenschutzprüfung mehrerer Bundesländer bei Partner-Vermittlungsportalen in Deutschland.

5.1.16 | Artikel: 970003
IMHO: Verschlüsselung - der natürliche Feind unserer Überwacher

Verschlüsselung von Mail-Kommunikation wird auch im privaten Umfeld immer gefragter. Doch den Geheimdiensten und Behörden ist die Kontrolle immer noch zu wenig; Kontostandsabfragen …

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
17.12.15 | Artikel: 963355
Bonde: Neue Datenschutzregeln stärken Verbraucherrechte

Nach vier Jahren Verhandlungen stehen die neuen Datenschutzregeln für Europa. Die derzeit geltenden Regeln sind aus dem Jahr 1995 und somit längst veraltet.

6.12.15 | Artikel: 963317
Unternehmensberater-Umfrage: Deutsche Manager handeln immer unmoralischer

In deutschen Betrieben wird immer verwerflicher gehandelt, sagen 53 % der Unternehmensberater - Realitätsverlust von Vorständen und Geschäftsführern ist häufigste Ursache für Unehrlichkeit - Offene Unternehmenskultur und Kritikfähigkeit bieten effektivsten Betrugsschutz.…

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
12.1.16 | Artikel: 970011
eco: Smart, Mobility, New Work und Entertainment - Das sind die Internet Trends 2016

«Die Internet-Industrie hat sich aus einer kleinen Nische heraus zum Taktgeber in Sachen Innovation und Wachstum entwickelt. Es gibt schon heute kaum noch ein Unternehmen …

20.1.16 | Artikel: 970018
Rauchwarnmelder: Keine offiziellen Kontrollen

Seit 31. Dezember 2014 besteht allgemein die Pflicht, Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen, mit Rauchwarnmeldern auszustatten.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
13.1.16 | Artikel: 970012
Umfrage: Was deutsche Verbraucher von digitaler Vernetzung halten

Die digitale Vernetzung hat das tägliche Leben verbessert - so die Mehrheitsmeinung der deutschen Verbraucher. …

23.6.16 | Artikel: 970055
Zahlungsbereitschaft für Online-Journalismus steigt

Die Zahlungsbereitschaft für journalistische Inhalte im Internet steigt. 36 Prozent der Internetnutzer haben in den vergangenen 12 Monaten für Nachrichten oder andere journalistische Inhalte im Internet Geld ausgegeben.