Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

07.07.16  09:00 | Artikel: 970060 | News-Artikel (e)

6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende
Franz Untersteller,
Umweltminister Baden-Württemberg
Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet. Mit insgesamt sechs Millionen Euro bis zum Jahr 2021 fördert die Landesregierung hiermit inter- und transdisziplinäre Forschungsvorhaben in Kooperation mit der Praxis, sogenannte Reallabore.

"Mit der Ausschreibung von Reallaboren, in die sowohl die Verbraucher, die Wirtschaft und die Wissenschaft eingebunden werden sollen, verfolgen wir einen neuen Ansatz in der Energieforschung", erklärte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller. "Wir versprechen uns hiervon Antworten auf die Frage, wie Innovationen möglichst optimal in der Praxis verwirklicht und erfolgreich zum Nutzen der Energiewende umgesetzt werden können."

Neuer Ansatz in der Energieforschung

Die Vorhaben sollen zum Beispiel erforschen, wie das Zusammenspiel der Systemkomponenten Strom, Wärme und Mobilität gelingen kann und wie die Sektoren zu einem sinnvollen Ganzen verbunden werden können. Gefördert wird auch die praxisnahe Forschung mit dem Ziel herauszufinden, wie Hemmnisse der Verbraucher zur Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen überwunden werden können oder wo innovative Einsatzmöglichkeiten für die Solarthermie und Bioenergie liegen.

Das Forschungsprogramm unterstütze den Wandel hin zu einem nachhaltigen Energiesystem, das sowohl technische Lösungen als auch Fragen der Transparenz, von Beteiligungsmöglichkeiten oder unterschiedlicher Geschäfts- und Betreibermodelle berücksichtige, betonte Franz Untersteller. "Mit dem in dieser Form bundesweit einmaligen Programm stärkt die Landesregierung den Forschungsstandort Baden-Württemberg und unternimmt einen weiteren Schritt in Richtung Technologieführerschaft beim Thema Energiewende."

Mit dem neuen Forschungsprogramm setzt das Umweltministerium eine Empfehlung des wissenschaftlichen Ausschusses des Beirats der Landesregierung für nachhaltige Entwicklung um.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Forschungsprogramm Trafo BW




(Quelle: Umweltministerium Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Forschungsprogramm (3) | Energiewende (372) | Baden-Württemberg (56) | Ausschreibung (22)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@970060







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

11.8.16 | Artikel: 970078
Kommentar zu den Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe

Endlich hat ein Verein mal genügend Arsch in der Hose und geht so einige Missstände in unserem Land an. Die Rede ist von der Deutschen Umwelthilfe (DUH).