Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

04.11.16  08:30 | Artikel: 970091 | News-Artikel (Red)

Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-MixWirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein. Kreativität in Werbung und in Preisgestaltung stecken – anstelle sich die Hände irgendwo am Fließband schmutzig zu machen…

Die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens lediglich auf die 4-P des Marketing-Mix (Product, Price, Place, Promotion) aufbauen zu können, findet man nur in wenigen Branchen. Zum Glück gehören Stromanbieter dazu.

Die StromDAO nutzt die Blockchain-Technologie die konkreten Aktionen dezentral zu koordinieren und die Entwicklung eines ganz neuen Stromproduktes voran zu treiben.

Schaut man bei einer der Vergleichsportale für Stromtarife, so findet man für den Postleitzahlenbereich 69256 insgesamt 477 Tarife. Egal welcher dieser Tarife vom Stromkunden ausgewählt wird, kommt der gleiche Strom aus der Steckdose. Man könnte annehmen, dass lediglich der Preis als Entscheidungselement dient. Würde dies so sein, dann gebe es keine 64 Anbieter unter dieser Postleitzahl. Der Marketing-Mix enthält eben auch andere Bestandteile. Das Produkt ist zunächst identisch, jedoch bieten manche Anbieter Cashbacks oder investieren in besonders nachhaltige Erzeugung. Promotion oder Werbung ist wichtig, wenn man mehr Kunden gewinnen will. Die Abfall-Versorgung-Rhein-Neckar (AVR) scheint aktuell auf ein Listing bei Verivox zu verzichten, dafür wird au den Müllautos Werbung gemacht.

Müllauto oder Verivox – beides kostet den Anbieter zunächst Geld. Ob der Kunde dies möchte, steht auf einem anderen Blatt. Vielleicht wollen Kunden lieber ein Mitspracherecht, bei der Wahl der Erzeugung – oder der Abrechnung von bezogenem Grünstrom, oder bei der Möglichkeit mit Bitcoins&Co die Rechnung zu bezahlen.

Mit der StromDAO wird ein anderer Weg beschritten. Anstelle einen Stromtarif zu definieren und den Marketingstrategie vorzuschreiben, wird den Kunden selbst überlassen, wie sich die neue Marke entwickelt. Im Bereich „Geschäftsführung und Organisation“ finden sich einige Abstimmungen, die entlang der 4-P des Marketing-Mix geplant sind. Weitere Punkte können ergänzt werden. Innovation in der Ausgestaltung des Produktes und seiner Vermarktung ist dadurch nicht mehr auf den Einfallsreichtum einer kleinen Gruppe beschränkt, sondern kann durch eine Vielzahl von Stimmberechtigten verteilt werden. Die Stimmen gibt es im eigens für die StromDAO eingerichteten Online-Shop oder bei den bekannten Blockchain-Börsen.

Wie auch bei anderen Stromtarifen tickt im Hintergrund der StromDAO ein Dienstleister, der sich um die eigentliche Stromlieferung kümmert. Dieser Dienstleister versendet die Stromrechnung, kümmert sich um die Marktprozesse und alles weitere, was im Hintergrund abgewickelt werden soll. Die StromDAO und ihre Mitglieder haben die Aufgabe den Marketing-Mix zu gestalten.





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Strommarkt

Schlagworte:

Stromanbieter (21) | Monetarisierung | Marketing-Mix | Vergleichsportale (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@970091







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …